Faszienarbeit/Instrumentengestützte Faszientherapie / Faszienfitness

Entdecken Sie Faszienfitness in einem unserer zertifizierten Faszienfitness-Kurse.

Was sind Faszien?

Sie sind das Bindegewebe, das jede Muskelfaser, jedes Muskelbündel und jedes Organ umschließt.Die Grundelemente bestehen aus Proteinen (Kollagen+ Elastin) und Wasser. Die Faszien sind die elastische Hülle, die dem gesamten Körper seine anatomische Form gibt. Sie verbinden und trennen anatomische Strukturen. Sie sind sehr anpassungsfähig, d.h. der Alltag formt und fordert die Faszien. Bewegen wir uns zu einseitig, so reagieren die Faszien genauso einseitig darauf.

Sie geben uns Struktur, halten das Wasser im Körper und sorgen wie ein Schmierfilm für ein reibungsloses Gleiten der Muskelstränge und Organe.

file://localhost/Users/birgitmi/Desktop/Neues%20Projekt.m4v
Die Faszien übernehmen Schutzfunktionen und Trägerfunktionen ( für Nerven und Gefäße ) und zahlreichen anderen wichtigen Aufgaben.

Was bewirken die Fasziendehnungskurse?

Sie lernen in diesen Kursen, worauf Sie während der Übungen achten sollten und Sie lernen, wie Sie den höchsten Effekt der Balancierung Ihres Bindegewebes erzielen können. Jeder wird nach diesen Kursen, die Übungen auch zuhause allein weiterführen können.

Die vier Prinzipien des Faszientrainings:

1.Fascial Release: Verklebungen und Verhärtungen werden durch Eigenmassage mit den Faszienrollen und Bällen gelöst

2.Fascial Stretching: Faszienzüge werden dynamisch- federnd gedehnt

3. Rebound Elasticity: Durch aktive Gegenbewegungen wird die Faszienkontraktion angeregt

4. Sensory Refinement: Selbstwahrnehmung und Erspüren von Zugspannung im körpereigenen Gewebe

Durch die Fasziendehnungen werden Störungen und Läsionen in der anatomischen Struktur in ihrer gesamten Kette abgebaut. Dadurch werden Verspannungen gelöst und die Beweglichkeit verbessert.Das Bindegewebe, was durch unseren individuellen Alltag konditioniert wird, erfährt durch die Übungen eine Balancierung- eine Neuordnung der Faszienfasern. „Die Neuordnung der Kollagenstruktur führt zu einer deutlich gesteigerten elastischen Speicherkapazität. Dabei scheint das Wie der angewendeten Trainingsreize eine wesentliche Rolle zu spielen.In einer kontrollierten Übungsstudie konnte nachgewiesen werden, dass durch Gewichtstraining, das langsam und mit mittleren Gewichten ausgeführt wurde, ausschliesslich ein Zuwachs an Stärke und Volumen des Muskels erreicht wurde. Die Steigerung der elastischen Speicherkapazität der kollagenen Strukturen blieb dabei leider aus.“ Siehe: www.fasciafitness.de: Faszien-orientiertes Training für Sport, Gymnastik und Bewegungstherapie. Divo G. Müller + Dr. Robert Schleip. Quelle:Terra Rosa e-magazine, Issue no. 7.

Was passiert, wenn Faszien verkleben?

Gestörte Faszien wirken wie Sand zwischen zwei Glasscheiben.Es bilden sich sogenannte Cross – Links, d.h. bindegewebige Brücken, die das Gewebe in seiner Elastizität stark einschränken.Die Folge: Steifigkeit und Schmerzzunahme.Die Funktionalität zwischen den Muskeln bzw. den Organen wird eingeschränkt. Hier setzt auch die Osteopathie und das Fasziendistorsionsmodel nach Steven Typaldos ( FDM ) mit speziellen Faszientechniken an.

Fasziales Bodyreading:

Wir schauen uns Ihre Bewegungsabläufe aus faszialer Sicht an, balancieren die verklebten Faszienketten und geben Ihnen Übungen an die Hand, um die Faszienketten weiter auszugleichen.

 

Videos zum Thema Faszien: